Sehnsucht nach Analogfotografie

Schon lange hatte ich mir vorgenommen, einen Film selbst zu entwickeln und auch Bilder dazu. Den Film habe ich schon entwickelt. Die Bilder müssen noch etwas warten, da der Garten ruft. Dazu bin ich gekommen, weil ich wieder einmal eine große Sehnsucht nach meiner zweiten Kamera verspürt habe, meine erste war die Pouva Start. Also ich spreche von meiner EXA 1c. Ihr Standard-Objektiv ist das TESSAR 2.8/50 Carl Zeiss Jena DDR. Fotografiert habe ich aber mit einer alten Meyer-Optik Görlitz: Telemegor 1:5.5/180 
Ein Fotograf sollte wenigstens einen Film entwickelt haben, wenn er sich so nennen will, behaupte ich! Ich nahm nun einen lichtempfindlichen S/W-Film, ISO 400, und legte los. Das Meyer-Objektiv mit 180 mm Brennweite erwies sich als nicht so scharf, wie ich es mit dem Tessar gewöhnt war. Ich kam mir wirklich wie ein Maulwurf vor: Fotografieren einfach in's Blaue hinein ohne zu wissen ob es geworden ist! Deshalb konnte ich das Entwickeln kaum erwarten. Da es draußen sehr heiß war, bin ich gerne in den kühlen Keller gekrochen und habe erfolgreich den Film entwickelt. Hier die Ergebnisse von den Fotos im Juni 2018: 
Der schwarze Schatten oben ist vom Filmscanner.
















Kommentare

Kommentar posten

Beliebte Posts